Entwurmung beim Pferd

In vielen Betrieben tauchen in zunehmendem Umfang Pferde mit einer hohen Belastung mit Magen-Darmparasiten auf, die immer schwieriger zu behandeln sind. Demgegenüber stehen viele Pferde, die kaum ein Problem mit Magen-Darmparasiten haben. Woran liegt das? Wir haben über Jahrzehnte unsere Pferde drei- viermal im Jahr mit immer den gleichen Wirkstoffen vorbeugend entwurmt. Nun sind diese Wirkstoffe allerdings zum größten Teil 30/ 40 Jahre alt und viele Würmer kennen diese Wirkstoffe seit Generationen und werden resistent, d.h. sie machen ihnen nichts mehr aus. Auffallend dabei ist, dass einzelne Pferde davon stärker betroffen sind, als andere. Wir müssen also umdenken, wenn wir auch in Zukunft den Magen-Darm-Parasiten des Pferdes Herr werden wollen.

Um diese Probleme zu verstehen und um die Entwurmung in unseren Betrieben der neuen Situation anpassen zu können, halten wir Vorträge über die Magen-Darm-Parasiten des Pferdes und die veränderte heutige Situation.

Mit dem Merkblatt über das Vorgehen komb. Einzelbestandsverfahren KEB können sie sich ein Einblick verschaffen, wie ein Pferdebestand sinnvoll behandelt werden kann und vor allem warum.

Wollen sie ihren Betrieb auf das Verfahren KEB umstellen, sollten sie ihre Einsteller darüber informieren und dazu bietet sich auch das Infoblatt Pferde-/Stallbesitzer KEB an, welches auch eine Einverständniserklärung des Einstellers beinhaltet. Dieses Infoblatt ist neutral gestaltet und sie können natürlich auch ihren Briefkopf etc. einsetzen.

Ziel der KEB ist es über Kotuntersuchungen die Pferde in den Betrieben, die stärker verwurmt sind herauszufiltern und gezielt zu behandeln, wohingegen die kaum verwurmten, oder nicht verwurmten Pferde nicht ständig auch Wurmkuren erhalten müssen. Dazu haben wir uns mit den Labor Dr. Barutzki in Freiburg zusammengesetzt und festgestellt, dass mit ein kombinierten Sedimentations- und Flotationsverfahren in Zuckerlösung die effektivste Methode für Kotuntersuchungen auf Magen-Darm-Parasiten zur Verfügung steht. Es bieten aber auch viele andere Labore diese Untersuchungen an. Im Labor Dr. Barutzki können sie als Privatperson Kot einschicken, aber auch ihr Tierarzt kann diese Einsendungen für ihren Betrieb vornehmen. Wir haben Staffelpreise vereinbart, die auch eine Gewinnmage für ihren Tierarzt beinhaltet, so dass er keinen finanziellen Verlust erlebt, wenn er die Kotuntersuchungen unterstützt und damit weniger Wurmkuren in ihrem Betrieb verkauft. Holen Sie ihren Tierarzt also vertrauensvoll mit ins Boot, für sie macht das als Endverbraucher finanziell keinen Unterschied. Sie zahlen immer den gleichen Preis.

Da es so gut wie keine offiziellen Zahlen und Untersuchungen zu dem tatsächlichen Parasitenbefall unserer Pferde gibt, bitten wir sie bei der Ersteinsendung den Fragebogen Ersteinsendung KEB mit ausgefüllt einzusenden. Ihr Betrieb erhält dann intern im Labor eine anonyme Codenummer, damit ihrer Kotuntersuchung auch zukünftig zu der Art des Betriebes zugeordnet werden können. Damit möchten Herr Dr. Barutzki und ich anonyme Aussagen über die Situationen in den Betrieben erhalten, die auch öffentlich gemacht werden sollen, damit wir auch in diesem Punkt weiterkommen, denn nur was wir Tierärzte wirklich wissen, können wir in Zukunft auch richtig behandeln.

Wir bieten dann noch Formblätter zur Laboreinsendung Sommer KEB, als Bestandsgruppen Untersuchung und für dieLaboreinsendung Herbst KEB für die Einzeltierunteruchungen an. Diese Formblätter sollen nur eine Hilfestellung sein. Hier können die Scannernummern eingeklebt werden und daneben der Besitzername und der Pferdename eingetragen werden. Die Zuordnung erfolgt dann über die Scannernummer die auch auf das zugehörige Kotröhrchen geklebt wird. Das Labor Dr. Barutzki stellt ihnen auf Anfrage hin sowohl Kotröhrchen, Versandmaterial, als auch Scanneraufkleber zu Verfügung. Die Download zum Vortrag Entwurmung sind nur als Begleitung zu unseren Vorträgen gedacht.

Im Rahmen der aus München propagierten selektiven Entwurmung tauchte vor einiger Zeit die Frage nach der Laboruntersuchung „McMaster“ auf, bei der Eizahlen pro Gramm Kot (EpG) als Ergebnis angegeben werden. Im Rahmen dieser Diskussion hatte ich einmal alle Labore, die Pferdekotuntersuchungen in Deutschland durchführen angeschrieben. Das Ergebnis dieser Umfrage finden sie anonymisiert hier: Laborumfrage McMaster

 

DIGITALES RÖNTGEN

Z.B. im Rahmen einer Ankaufs-untersuchung Digitales Röntgen
können Sie die
hochwertigen
Röntgenbilder
direkt vor Ort
ansehen.

Schulung & Kurse

Erste Hilfe Kurs für das Pferd
Impfungen & Entwurmung
Ankaufsuntersuchung
Akupunktur

Sachkundenachweis gewerbl. Pferdehalter
Aktuelle Termine
Anmeldung

Besondere Themen Rund ums Pferd

Immer wieder werde ich gebeten, im Rahmen meiner Praxistätigkeit, bestimmte Krankheiten des Pferdes ausführlicher zu erklären. So gerne ich das tun möchte, so häufig fehlt mir dazu einfach die Zeit. Deswegen werde ich in Zukunft auf dieser Seite häufig gefragte Themen ausführlicher beschreiben und ich hoffe ich kann damit allen Fragen gerecht werden.
Morbus Cushing beim Pferd
Pferd in Balance

Kaufuntersuchung

Sie möchten ein Pferd kaufen oder verkaufen und dafür eine „Kaufuntersuchung“ durchführen lassen? Um den Ablauf für alle Beteiligten zu optimieren, habe ich in meinem Merkblatt Erläuterungen aufgeführt, um Sie als Auftraggeber über wichtige Belange dieser Untersuchung aufzuklären.

Kaufuntersuchung Merkblatt zur Kaufuntersuchung

Entwurmung beim Pferd

Grundsätzlich gilt: ein Pferd ist nie frei von Darmparasiten. Um Erkrankungen durch übermässigen Wurmbefall vorzubeugen, ist es daher ratsam regelmäßig zu entwurmen. Die wichtigsten Informationen zu Wirkstoffen und Vorhgehensweisen zur Aufstellung eines Entwurmungsplans finden Sie hier:

Entwurmung